01.08.2017 – good morning Smögen

Wir sind etwas später heute,aber im Zeitplan. Frühstück zwischen 8 und 10, jetzt genau 9 Uhr, alles gut. Nach dem nachgefeierten 60ten Geburtstag sind wir noch etwas langsam….

Unser Hotel ist gemütlich, alles mit viel Liebe eingerichtet und natürlich schwedisch.

Heute haben wir einen freien Tag, mal sehen, was wir machen. Wenn ich so auf die Boote hier am Steg schaue, könnte heute auch ein Feiertag sein, alles ist so ruhig. Eine kleine Tour werden wir wohl machen.

Frühstück in Smögen

Frühstück am Hafen

 

Kleine Rundtour von knapp 75km gemacht, lief gut. Strassen waren teilweise etwas huckelig. Einen Imbiss zum Mittagessen wollten wir machen, haben aber nichts gefunden, also zurück ins Hotel und Krabbenbrot auf unserer Terrasse gegessen. War wirklich lecker.

Jetzt schön in der Sonne sitzen und den Trubel hier im Hafen beobachten. Das macht Laune – und der Fritz kann zu vielen Booten etwas erzählen. Ja, schön ist Smögen, auch bei Sonne.

Mal sehen, was es zum Dinner gibt?

Auch kein Imbiss hier!

 

Krabbenbrot vom Feinsten

 

Smögen zu Fuß

Keine Postkarte…

Kleine Ausfahrt

Blick aus dem Zimmer

Über den Dächern von Smögen

 

Sitzen jetzt in einer Fischbude und es gibt Fisch&Chips, Lachs, Tappas, Fischsuppe und noch mehr.

Alles war lecker, jetzt noch ein Schokomus und dann sind wir satt.

Fischimbiss in Smögen

Rundgang rund um Smögen, ist ja bald mehr eine Wandertour, nächstesmal müssen Wanderschuhe eingepackt werden.

Smögen Impressionen

Absacker in der Kneipe, morgen früh geht es nach Oslo.

Gute Nacht Smögen.

Gute Nacht Wanderschuhe.

Gute Nacht Herman.

…. aber schön ist es hier!

Dieser Beitrag wurde unter Skandinavien 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 01.08.2017 – good morning Smögen

  1. Uta sagt:

    Wenn man morgens schön von so einer schönen Schwedin bedient wird, kann der Tag ja nur schön werden ?

  2. Fred sagt:

    Gab es heute Frühstück vor dem Frühstück? 🙂

  3. Klaus sagt:

    Hier laufen ganz viele von herum.

  4. Sibylle sagt:

    Papa, du könntest auch als Foodblogger durchgehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*